Das Leben im Neoliberalismus

Außerirdische Artefakte landen an Dutzenden Orten überall auf der Welt, dreibeinige Plattformen auf kilometerhohen Säulen. Sie stehen einfach nur da und machen nichts. Die Menschen nennen sie „Bäume“, „trees“. Die Trees, „an denen nichts haftet außer Farbe“, sind vollkommen unzugänglich. Es kümmert sie nicht, was sie beim Landen unter sich zerstören. Ab und an scheiden sie eine ätzende Flüssigkeit aus. Was sie tun oder nicht tun, entzieht sich der menschlichen Wahrnehmung. „Das Leben im Neoliberalismus“ weiterlesen

Blümchensex im All

Endlich am Ende des Labyrinths angelangt, steht Weltraum-Amazone Barbarella überrascht vor ihrer bisher größten Herausforderung: „Wie soll ich weiterkommen, wenn es gar keinen König zum Verführen gibt?“, fragt sie: „Was nun?“ Denn die Weltraumbluse aufzuknöpfen und mit Freund und Feind zu schlafen, das ist ihre über den gesamten Comic erprobte Strategie. Sex ist das, was Barbarella eben tut. Ihre Strahlenpistole ist Nebensache. „Blümchensex im All“ weiterlesen