„Man sieht nichts“

Frau Abirached, Ihr Buch „Ich erinnere mich“ schwingt zwischen kollektiven quasi globalen, andererseits sehr stark durch den libanesischen Bürgerkrieg geprägten – und schließlich sehr persönlichen, intimen Erinnerungen…

Zeina Abirached: Tatsächlich hatte ich erst vor, meine persönlichen Erinnerungen aufzuschreiben. Dabei habe ich aber festgestellt, wie wenig die sich vom kollektiven Gedächtnis oder den Bürgerkriegserfahrungen lösen lassen: Wenn während der gesamten Kindheit Krieg ist, „„Man sieht nichts““ weiterlesen